#1 Vorsicht bei Flug-Bekanntschaften! von herbycon 06.11.2011 22:23

avatar

Hallo, hat von euch auch schon mal jemand eine richtig tolle Flugzeugbekanntschaft gemacht? Oder eine schreckliche? Bei meinen Flügen zwischen Kanada und Deutschland sind mir schon allerhand Sitznachbarn untergekommen. Solche und solche. Diesmal hatte ich großes Glück. Wen's interessiert: Ich habe meine Erfahrungen in meinem Blog beschrieben: http://canada365.wordpress.com/2...haft-mit-folgen
Viel Vergnügen! Herby in Montréal

#2 RE: Vorsicht bei Flug-Bekanntschaften! von 06.11.2011 23:16

Sorry aber irgendwie fehlt da bei dem Story die Pointe !?

mit Folgen was fuer Folgen ? Bzw das sind doch alltaegliche Gegebenheiten ?

Einem Freund von mir hat ne Tussi auf dem einem Nacht Flug von Madrid nach Mexico City einen Blow Job gegeben einfach so ohne Ihn zu kennen oder ein Wort zu sagen

#3 RE: Vorsicht bei Flug-Bekanntschaften! von Amstaff 06.11.2011 23:35

avatar

Zitat
Einem Freund von mir hat ne Tussi auf dem einem Nacht Flug von Madrid nach Mexico City einen Blow Job gegeben einfach so ohne Ihn zu kennen oder ein Wort zu sagen



Passiert mich auch ständig. Deswegen fliege ich so oft...

#4 RE: Vorsicht bei Flug-Bekanntschaften! von 07.11.2011 00:37

Zitat von Amstaff

Zitat
Einem Freund von mir hat ne Tussi auf dem einem Nacht Flug von Madrid nach Mexico City einen Blow Job gegeben einfach so ohne Ihn zu kennen oder ein Wort zu sagen



Passiert mich auch ständig. Deswegen fliege ich so oft...




Kauf Dir einen Schottischen Kilt damit hat man mehr Erfolg

#5 RE: Vorsicht bei Flug-Bekanntschaften! von take care 07.11.2011 07:35

avatar

Ja, es ist ein seltsames Thema.
Was einem auf Flügen so alles passieren kann.

Es gibt den "Schweiger". Gut wenn es dann an Bord ausreichend Unterhaltung gibt.
Und sein Pendant, die Quasselstrippe. Gut, wenn es an Bord ausreichend Unterhaltung gibt.
Wirklich schlimm sind die "Stinker". Gut, wenn es an Bord ausreichend Unterhaltung gibt.
Und ganz schlimm, der "Alkoholiker". Gut, wenn es an Bord....
Und ganz selten hat man jemanden neben sich sitzen mit dem es an Bord ausreichend gute Unterhaltung gibt.

Und noch etwas !
Schön, wenn der achselschweisstriefende Übergewichtsweltmeister neben einem stehen bleibt, seine Bordkarte ansieht, die Sitznummer kontrolliert, und dann weitergeht.
Schade, wenn die attratktive Brünette das gleiche tut

take care

#6 RE: Vorsicht bei Flug-Bekanntschaften! von lakota 07.11.2011 08:37

Zitat von 0815
:r Bzw das sind doch alltaegliche Gegebenheiten ?




Alltagsgeschichten im Flieger können sehr entspannend und unterhaltsam sein.

#7 RE: Vorsicht bei Flug-Bekanntschaften! von Trudy1 07.11.2011 09:16

Bei einem Flug, hat mein Sohn sich gleich mal am Anfang übergeben (Kakao, lecker). Auf diese Bekanntschaft konnte der Arme vor uns bestimmt verzichten. Glücklicheise hat er es locker hingenommen.

#8 RE: Vorsicht bei Flug-Bekanntschaften! von lakota 07.11.2011 09:32

Vor Jahren im Flug von Vancouver nach London mit British Airways hatte ich einen Gangplatz, weil man da angeblich schneller zur Toilette kommen würde. Falsch gedacht, da bei BA die Warteschlange oft so lange vor den Klos waren nach meinen bisherigen Erfahrungen, im Gegensatz zu LH, AC oder United A. Wenn ich dann mal dran kam, gab es oft Turbulenzen und den Aufruf, sofort an den Platz zurückzugehen und sich anzuschnallen.....

Am Fenster hatte ein älterer 12-Stunden-Stummer-Mann (ca. 65 J.) aus UK seinen Platz eingenommen und trommelte stundenlang während des Fluges nach dem Takt und sprach
kein Wort. Er sah und hörte sich die Wiederholung eines Geigerfilmes an, wohl mit einem taktvollen Nigel Kennedy-Gefühl.

Zum Glück aß er mal zwischendurch etwas oder nickte kurz ein. Das rhythmische Taktklopfen nervte mit der Zeit. Alle Achtung in zwölf Stunden nur einmal Pipi machen, nix Prostata....aber "drummen" wie Iron Butterfly oder Sterling Campell dem Drummer von David Bowie, mit dem ich mal ein Gespräch über Falung Gong zuvor führte........!

Vor uns saß links am Fenster eine ältere Dame um die siebzig (vor dem Drummer) und in der Mitte ein stattlicher großgewachsener Inder mit knalliggelben Turban und Bart (also vor meiner Begleitung), rechts neben ihm (direkt vor mir) ein junges Mädchen. Die beiden schienen sich gut zu unterhalten, es gab viel zu lachen und zu schwätzen (Mädle und Inder).

Ein wenig war ich verwundert, dass Sikkhs soviel Rotwein trinken können / dürfen. Aber man klärte mich später auf, dass es nur so ein dummes Vorurteil von mir wäre, dass Männer mit Turbanen sich nicht ordentlich umsonst im Fliegern sich einen hinter die Binde
trinken könnten. Sie haben wie ich für den Flug bezahlt und die Verpflegung, vor allem für die
Getränke bezahlt. Die Flugbegleitung hatte viel zu tun, da öfters Nachschub bestellt wurde.
Die Stimmung vor uns wurde immer ausgelassener, begleitet von dem britischen Dauerdrummer.

Es sah originell aus, wie der Inder den winzigen BA-Kopfhörer auf seinem wuchtigen Turban geklemmt hatte. Wir mussten ihn aber leider heftig auf seine kräftige Schultern seines wattierten (Schulterpartie) Pepita-Jackets von hinten (durch die Sitze) tippen, er hätte auf dem
Turban das Klopfen von uns nicht bemerkt und wir wussten auch nicht, ob das political correct gewesen wäre. Meine Begleiterin traute sich zuerst nicht. Ihre mehrmalige Nachfrage von hinten, ob sie ihren Kopfhörer wieder haben könnte, überhörte er. Denn der Mini-Kopfhörer gehörte zum Sitzplatz meiner linken Nebensitzerin, die direkt hinter ihm saß. Wie er das gemacht hatte, sich den Kopfhörer nach vorne zu holen und auf den Turban zu setzen (so lange ist das Kabel auch nicht), keine Ahnung, bin doch kein Inder!

Irgendwann spürte er das Schultertippen und gab ihr freundlich mit einem "Sorry Ma'am"
das Ding zurück. Kurz vor der Landung wurde es unruhig, die Boing hatte eine Stunde
Verspätung und es wurden Sonderbusse eingesetzt für bestimmte Passagiere für die
Weiterflüge. Wir waren die Glücklichen, die es in letzter Minute schafften, den Anschlussflieger
zu bekommen. Ein Gepäckstück von uns (ein Seesack) schaffte es damals nicht und wurde am nächsten Tag per Kurier nach Hause gebracht.

#9 RE: Vorsicht bei Flug-Bekanntschaften! von lakota 07.11.2011 09:43

Zitat von Trudy1
Bei einem Flug, hat mein Sohn sich gleich mal am Anfang übergeben (Kakao, lecker). Auf diese Bekanntschaft konnte der Arme vor uns bestimmt verzichten. Glücklicheise hat er es locker hingenommen.



Die erwachsene Tochter einer Freundin übergibt sich ständig bei Kanadaflügen. Sie ist
Arzthelferin und ihr Chef gab ihr immer was mit, aber die Medikamente halfen nie.

Bei einem Flug von Moskau nach Ostberlin hatte eine dänische Reisegruppe, die
mit uns frühmorgens flog, wohl am Abend zuvor zuviel getrunken im Hotel
auf den Leninbergen. Es war eine Tubolev
(Hinflug Iljuschin) und fast alle Passagiere übergaben sich, außer ein Mann und ich.
Es gab Geräusche wie röhrende Elche. Unvergesslich. Ich saß verkrampft am Fenster, um
die Lachkrämpfe (wegen der Geräusche) unter Kontrolle zu halten. Mein Mann saß neben
mir, er war einer der Ersten, dem es übel wurde und einer der Lautesten. Die Stewardess
brachte ihm ein Zäpfchen in einer Serviette. Das war zu spät und die Spuktüten gingen
aus.

Meine Schwägerin flog mit ihren vier kleinen Kindern nach Dallas. Kurz davor bekamen
einige Windpocken. Sie hatte damals den Flug nicht umgebucht (sie musste eine
schwerkranke Verwandte besuchen, die nicht mehr lange lebte) und hat dann mit Makeup die
Windpockenpünktchen überschminkt. Ist schon lange her.

#10 RE: Vorsicht bei Flug-Bekanntschaften! von 07.11.2011 12:23

Zitat von lakota

Zitat von 0815
:r Bzw das sind doch alltaegliche Gegebenheiten ?




Alltagsgeschichten im Flieger können sehr entspannend und unterhaltsam sein.




Ja sicher das , diese ist das aber mit Sicherheit nicht .

#11 RE: Vorsicht bei Flug-Bekanntschaften! von lakota 14.12.2011 00:51

Vorsicht bei Flug-Bekanntschaften!

Ich bin gestern Air Canada untreu geworden. Ganz spontan.
Aber dieser nachfolgende Bericht war nicht der Grund, sondern mehr, die Abenteuer, die ja zuerst im Kopf beginnen und jetzt sind sie amtlich. Ich kann es selber nicht glauben, als ich
auf "send" geklickt habe. Es gibt kein zurück mehr.

~

Hier noch ein Schwank von Air Canada:

RIM-Topmanager randalieren im Flugzeug - und fliegen

Zitat
Die kanadische Zeitung The Star berichtet, dass die Boeing 777, die mit 314 Passagieren und 17 Crew-Mitgliedern besetzt war, sich bereits nördlich von Alaska befand, als der Pilot sich zur Umkehr entschied. Die beiden RIM-Manager wurden am Flughafen von der Polizei abgeführt. Alle Fluggäste mussten in einem Hotel übernachten und konnten ihre Reise erst am nächsten Tag fortsetzen. In Peking wartende Passagieren mussten auf einen anderen Flug umbuchen.



http://mobil.wiwo.de/ticker/5927724

#12 RE: Vorsicht bei Flug-Bekanntschaften! von Heidi K. 14.12.2011 04:13

Mach bitte weiter so Herby, ich finde Deine stories witzig und unterhaltsam!

LG, Heidi

#13 RE: Vorsicht bei Flug-Bekanntschaften! von herbycon 14.12.2011 04:19

avatar

Zitat von Heidi K.
Mach bitte weiter so Herby, ich finde Deine stories witzig und unterhaltsam!

LG, Heidi



Danke, Heidi. Freut mich, dass Dir meine kleine Schmankerln im Blog gefallen.
Morgen gbt's wieder was Neues

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen