Seite 3 von 4
#31 RE: Am Flughafen von dhc-beaver 06.05.2008 21:27

@stark74
Gerade steht die Fa. Siemens am Pranger wegen Korruption und wieder sind es Handlanger die sich nun mit dem Argument des "Befehls von oben" der Verantwortung für ihr handeln zu entziehen versuchen.
Da wird ein Vorgesetzter mit den Worten "Sie müssen sich verhalten wie Soldaten" zitiert. Hätten sie sich wie verantwortungsvolle Menschen verhalten, müssten Sie sich heute nicht dafür rechtfertigen, aber um sich gegen den moralischen Misstand zu wehren, waren sie zu feige.
Vielleicht hätten Sie sich einen neuen Job suchen müssen und vielleicht hätten sie da etwas weniger verdient, womit wir auch eine genaue Vorstellung davon haben, für wie viel Geld man ein Gewissen kaufen kann.
Möglicher Weise solidarisiert sich ja jemand in Gedanken mit den armen Opfern des Befehls von oben, weil es sich nur wenig selbst von den Folgen betroffen fühlt. Dann mag er sich vorstellen wie das aussieht, wenn sein Arzt, sein Autoschlosser oder sein Handwerker so arbeitet.

Nehmen wir doch nur mal das Beispiel von Rigly68
Da werden Reisende in übler Weise betrogen und genötigt. Ihr Schuhwerk wird erst zeitintensiv mit einem Metalldetektor untersucht, dann kommen die Schuhe noch einmal zeitintensiv in das Röntgengerät.
Es gibt absolut nichts, was mit dem Metalldetektor zu finden wäre, was man nicht im Röntgengerät sofort und im klaren Bild erkennen kann, so dass die Untersuchung mit dem Metalldetekor eine reine Schikane, Zeit- und Geldverschwendung der Reisenden ist, denen man für diese Maßnahme in die Taschen fasst.
Man sollte es nicht glauben, aber derartige Machenschaften werden von Leuten, die wir jetzt nicht persönlich nennen wollen, vertreten?!

#32 RE: Am Flughafen von stak74 06.05.2008 21:49

avatar

Der Vergleich mit Siemens ist nicht ganz möglich, denn hier wurde das Gesetz gebrochen.

- Bestechung ist strafbar
- das Führen von schwarzen Kassen ist strafbar

Das heisst, hier hätte Personal an den Betriebsrat oder dann Presse/Staatsanwaltschaft, dass sie nicht "Mittäter" werden.

Während meiner Ausbildung als Bankkaufmann zeigte ich einen Filialleiter bei meiner Personalabteilung an, weil er Kredite nur vergab, wenn PKWs bei seinem Buddy gekauft wurden. Auch wies er mich an, dass ich in der Ferienzeit "seine" Sorten verkaufen sollte und nicht die Banksorten (die er vorher mit Mitarbeiterkonditionen kaufte).
Ich zeigte dies an, weil ich nicht Mitwisser und möglicher Mitbeschuldigter werden wollte.

Bsp. bei meinem letzten Flug nach CA und meinen pfeifenden Schuhen:
Meine Schuhe lasse ich an und der Security-Mann winkt mich durch den Scantürrahmen (nenne das Ding mal so, wo man durchgehen muss). Es pfeift. Er scannt diesmal mit dem Handscanner und es pfeift nur an den Schuhen.
"Schade." sagte er und bat mich die Schuhe auszuziehen und er legte sie dann aufs Band.

Nicht alle Schuhe bringen die Geräte zum Pfeifen. Deswegen nun alle Kunden sofort die Schuhe ausziehen zu lassen? Da denke ich, wäre das Geschrei groß.

Zumindest in MUC weiss ich, dass dieses Securitypersonal von einer externen Sicherheitsfirma kommt. Die Firma bekommt die "Regeln" von der Betreibergesellschaft des Flughafens. Diese wohl aus Berlin. Es erinnert bisschen alles an Kafka....

Prozessoptimierung wird bestimmt betrieben. Die Frage stellt sich immer nur: Zu wessen Gunsten?

#33 RE: Am Flughafen von AMR 07.05.2008 03:23

Zitat von dhc-beaver

Es gibt absolut nichts, was mit dem Metalldetektor zu finden wäre, was man nicht im Röntgengerät sofort und im klaren Bild erkennen kann, so dass die Untersuchung mit dem Metalldetekor eine reine Schikane, Zeit- und Geldverschwendung der Reisenden ist, denen man für diese Maßnahme in die Taschen fasst.



Irgendwie hast du von Roentgen- und Sicherheisttechnik nicht wirklich viel Ahnung oder?

Du kannst einen 10m Block Aluminium komplett durchleuchten und siehst auf dem Roentgenbild nichtmal dass er da ist. Der Metalldetektor aber kann ihn erkennen. Das ist auch der Grund warum bei Briefbomben ueberwiegend Aluminium als Leiter zum Einsatz kommt.

Dass es Schwachstellen gibt ist kein Geheimnis. Wer an absolute Sicherheit glaubt soll weitertraeumen. Es braucht nur 3 Zutaten, wobei eine davon in jedem Verkehrsflugzeug von Haus aus an Bord ist, um ein Flugzeug vom Himmel zu holen.

Das nach 9/11 was getan werden musste war klar. Dass es jetzt teils total ueberzogene Massnahmen gibt ist sicher nicht schoen, aber glaubst du wirklich in der Lage zu sein lueckenlos die Sinnlosigkeit der Massnahmen zu beweisen? Mit verlaub, aber unabhaengig von deiner Ausbildung und deinem Kenntnisstand, vom dem ich keine Ahnung habe, ist ein Einzelner einfach nicht in der Lage diesen Komplex ausreichend und objektiv zu bewerten.

Gruss
Thorsten

#34 RE: Am Flughafen von Yukonbeaver 07.05.2008 08:34

Hallo Leon

am besten Du nimmst nichts an Flüssigkeiten mit in den Flieger. Es gibt auf dem ganzen Flug genügend Wasser zu trinken. Wenn Du keine Allergien oder sonst was hast gib die Gels und all das Zeugs in den Koffer. Ich fliege im Juli ab Frankfurt nach Whitehorse und werde in meinem Rucksack nur etwas zu lesen und meine Reiseunterlagen dabeihaben.

ACHTUNG

Zündhölzer und Feuerzeuge insbesondere ZIPPOS mit Benzin sind auch im Koffer Verboten. Musste letztes mal in Whitehorse alle Zündhölzer unter Kontrolle und bösen blicken wegschmeissen.

Aber dennoch geniess den Urlaub in Canada

Yukonbeaver.

#35 RE: Am Flughafen von Leon 07.05.2008 08:55

avatar

Danke,Dir recht herzlich.
Ich glaub die sind alle etwas vom eigentlichen Thema abgekommen.

#36 RE: Am Flughafen von dhc-beaver 07.05.2008 09:18

Zitat von AMR

Irgendwie hast du von Roentgen- und Sicherheisttechnik nicht wirklich viel Ahnung oder?
Gruss
Thorsten



Ich weiss nicht, welches Röntgen-Gerät Du meinst auf dem man einen 10m Alublock nicht sehen würde, auf den Röntgengeräten von Heinemann am Flugplatz jedenfalls sieht man den Aluminium-Block. Er wird in Grün dargestellt, im Gegensatz zu dichteren Legierungen wie z.B. Eisen-Metallen, die in Blau dargestellt werden, oder Stahl, der in schwarz dargestellt wird. Dann gibt es noch die organischen Substanzen, die in Rot dargestellt werden zu denen auch Naturfasern zählen und und und
Das Farbband läßt sich beliebig konfigurieren, jedoch wählt man eben in der Regel den Standart bei dem die Dichte analog zur Farbtiefe dargestellt wird. So sind besonders schnell Hochdichte Metalle zu erkennen, wie sie für Waffen verwendet werden, denn sie werden in schwarz dargestellt und Sprengstoffe, die in rot erscheinen.
Falls Du ganz genau wissen willst, was inzwischen alles ginge, wenn man es nur wollte kannst Du zwischen dem 7 und 10 Oktober nach Essen zur Security fahren. Fa. Heimann ist auch da und zeigt Dir auch gerne ganz genau was und wie die Dinge auf den Röntgengerät zu sehen sind und welche Möglichkeiten die Röntgenfluoreszenzspektroskopie heute bietet.

Ach ja Du hast Recht, Irgendwie habe ich von Roentgen- und Sicherheisttechnik nicht wirklich viel Ahnung. Habe noch nie davon gehört. Was ist das? Kann man das essen?

#37 RE: Am Flughafen von AMR 07.05.2008 15:57

Wenigstens hast die Theorie gut abgeschrieben Beaver. Dann frag doch am besten mal Messe 2 oder 3 Staende weiter beim BfV nach ob das auch zwischenzeitlich ihren Praxiserfahrungen entspricht. Ach bei den Sprengstoffen hast noch versaeumt den Unterschied zwischen organischen und anorganischen Substanzen herauszustellen.

Aber wie gesagt mich persoenlich betrifft es nicht. Ich bin auch nicht so wichtig, als dass ich nicht mal 1 Minute laenger am Flughafen warten koennte. Ob ich da jetzt meine Schuhe ausziehen muss oder nicht stoert mich null und wenn jemand denkt er muesste sie noch zusaetzlich durchleuchten - bitte. Wer nichts zu verbergen hat kann das doch ohne Probleme ueber sich ergehen lassen. Da gibt es m. E. viel schlimmere Luecken und Probleme als diese. Diplomatengepaeck ist da nur ein Stichwort.

Gruss
Thorsten

#38 RE: Am Flughafen von dhc-beaver 08.05.2008 08:12

Genau da liegt das Problem:
Ich habe nichts getan, ich habe nichts zu verbergen, mich stört das nicht ...
http://de.youtube.com/watch?v=p2amWvKDhls

#39 RE: Am Flughafen von Leon 20.05.2008 16:11

avatar

Hab was vergessen,hab heut massig Batterien gekauft,kann ich die eigentlich mitnehmen
-wegen dem Metalldetektor.

#40 RE: Am Flughafen von Jan 20.05.2008 16:32

avatar

Hi,

war eine gute Idee massig batterien zu kaufen, die gibt's hier naemlich nicht!

Kannste meines wissens alle mitnehmen, kein Problem!

Jan

#41 RE: Am Flughafen von Toomay 20.05.2008 16:37

avatar

Batterien nach Kanada mitnehmen? So ein phoeser Schmuggler. Werft Ihn zu Poden, den Chelm .

Nehmt die Kinder von der Strasse Leon schmuggelt Batterien nach Kanada.

Spassige Gruesse aus North York
Dieter

#42 RE: Am Flughafen von dhc-beaver 20.05.2008 16:38

Ob Du die im Handgepäck alle mitbekommst, kann ich nicht sagen. Wer weiß schon wie viel bei Dir "jede menge". Es könnte aber sein, dass Du nicht viel Freude an den Batterien hast. Die Dinger reagieren auf die erhöhte Strahlendosis bei Langstreckenflügen bisweilen mit herben Kapazitätsverlusten.

#43 RE: Am Flughafen von Jan 20.05.2008 17:05

avatar

Naja, gekauft ist gekauft, die muessen mit!
Ich wuerde sie alle auspacken, in kleinen Buendeln zusammenkleben, miteinander verkabeln und einen alten Wecker mit Klebeband obendruff!

Mal sehen was die dann sagen beim checkin!


Gruss,

Jan

#44 RE: Am Flughafen von Leon 20.05.2008 17:29

avatar

Danke für die supertollen Antworten.

Hätte ja sein können,das die in Ca erheblich teurer sind als in DE.

#45 RE: Am Flughafen von gsolara 30.08.2008 18:13

Mitte September fliege ich von Frankfurt nach Ottawa und eine Freundin dort hat mir aufgetragen ein paar kl. Fläschchen Schüssler Tabl. (homöopathisches Arzneimittel) mitzubringen. Ich würde es mit den Koffern aufgeben, weiss aber nicht
ob ich es mitnehmen darf, in welchen Mengen, wie verpackt -im Tabl.Fläschchen originalverschlossen?- und ob ich es deklarieren muss bei der Einreise ? Wie gesagt es sind keine Drogen oder ähnliches aber ob das ein kanadischer Zöllner richtig einschätzen kann ? Danke für Feedback

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz