Seite 1 von 2
#1 mit oder ohne Campmobil? von kaiser 08.10.2006 10:59

Hallo,

ich bräuchte mal einen Rat von Euch.
Ich plane für nächstes Jahr meine Reise quer durch Kanada. Eigentlich wollte ich mit dem Campmobil reisen, aber irgendwie ist das auch etwas klobig damit durch die Städte zu fahren. Ist es vielleicht sinnvoller sich ein Auto zu mieten und dann in Motels usw. zu übernachten?

Würde mich sehr über Tipps und Erfahrungen von Euch freuen. Bislang habe ich immer nur Urlaub im Hotel gemacht.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

#2 RE: mit oder ohne Campmobil? von plumber 08.10.2006 13:45

Hallo kaiser,

erstmal herzlich willkommen hier im Forum.

Ich bin gerade wieder zurückgekehrt nach 2 Wochen Ca - Aufenthalt. Ich bin von Toronto bis nach Vancouver mit einem Mietwagen über 6000 km gefahren mit dem Anliegen innerhalb kürzester Zeit soviel wie möglich zu sehen. Meine Bedürfnisse wurden voll befriedigt und ich bin hin u. weg (besonders von den Rockies).

Übernachtung:
Wir hatten die erste Übernachtung in Toronto im voraus gebucht. Übernachtungsmöglichkeiten inkl. Breakfast um die 90 Can$ war meistens kein Problem Vorort zu bekommen (außer 1x in Calgary – wegen irgendeinen Congress oder ähnlich!). Besorge Dir vor Ort das Tour book von CAA – erhältst du als ADAC-Mitglied kostenlos, sehr empfehlenswert!

Verkehr:
Meist breite Straßen und eine geringe Verkehrsdichte. Selbst bei seltenen Staus ging es flüssig voran, auf jedenfall merkte man sehr deutlich wie gelassen die Canadier gegenüber uns Deutschen hier in De sind. In den Innenstädten war es natürlich insbesondere zur Rushhour auch dicht, jedoch meines Erachtens ist das kein Vergleich zu unseren Verkehrskollapsen in unseren Innenstädten wie z.B. Hamburg.

Kommt nun natürlich ganz drauf an was du mehr sehen willst. Willst du mehr die atemberaubende Landschaft entdecken empfehle ich dir den Camper, oder interessieren dich mehr die grandiosen Downtown’s dann nehme ein Mietwagen.


Innenstadt Toronto


Moraine Lake - das muss man sehen

#3 RE: mit oder ohne Campmobil? von Lumilaus 08.10.2006 17:39

An Plumber: WOW

Saucoole Sache. Schöne Fotos!

#4 RE: mit oder ohne Campmobil? von kaiser 08.10.2006 18:40

@ plumber

Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Ich stelle mir das im Auto etwas entspannter vor, als mit 'nem Campmobil. Eigentlich würde ich gerne Städte und Landschaften sehen. Wieviel Stunden bist Du am Tag in etwa unterwegs gewesen?
Also bist Du abends immer in's Hotel gegangen und morgens wieder weiter?

Ich glaube so werde ich das auch machen.

Vielen Dank!

#5 RE: mit oder ohne Campmobil? von plumber 08.10.2006 19:53

Hi kaiser,

ich möchte noch mal wiederholen, meine Bedürfnisse waren in erster Linie in kürzester Zeit so viel wie möglich zu sehen. Von Entspannten Reisen hier zu reden möchte ich mir hier nicht anmuten, da hier im Forum sicherlich viele sind die viel entspannender Urlaub im Traumland hatten.

Letztendlich wenn es um Entspannung und Urlaub geht nehme Dir auf jedenfall mehr Zeit oder nimm Dir nicht so viel vor, denn oftmals war es für uns schade das wir schon weiter mussten.

Unsere tägliche Reisezeit betrug ca. zwischen 6 – 10 Stunden.
Tagesaufendhalte hatten wir in Toronto, Edmonton, Vancouver und Calgary (bzw. Canmore weil Calgary ja ausgebucht war).
Ansonsten sind wir morgens nach dem Frühstücken los und waren dann späten Nachmittag am Ziel.

Lumilaus – Thank you

#6 RE: mit oder ohne Campmobil? von Well done 08.10.2006 21:04

avatar

löschen

#7 RE: mit oder ohne Campmobil? von Calgarian 09.10.2006 00:23

avatar

Wer schon Campingerfahrung hat, der ist wahrscheinlich mit einem RV besser bedient. Ich persoenlich bevorzuge aber lieber ein richtiges Bett und eine richtige Dusche. Deshalb habe ich, als ich noch als Tourist nach Kanada kam, immer die Variante Mietwagen/Motel vorgezogen.

Ich denke auch, dass man mit dem RV nicht sparen kann, was vielfach als Argument von den Campingfreunden angefuehrt wird. Diese RV's sind naemlich ganz schoene Benzin-Schluckspechte (je nach Groesse zwischen 15 und 25 l pro 100 km). Und auch die Campgrounds sind nicht umsonst, da muessen Stellplatzgebuehren und Feuerholzgebuehren und und und bezahlt werden. Weiterhin ist in der Grundausstattung der RV's noch lange nicht alles enthalten, was man so fuers Campen braucht, also auch hier gibt es zusaetzliche Kosten.

Fuer die Auswahl der Unterkuenfte wuerde ich mich aber nicht auf die CAA-Tourbooks verlassen. Dort sind naemlich nicht alle Motels gelistet, sondern nur diejenigen, die Autoclubmitgliedern einen Rabatt geben, also etwas teurer sind. Fast alle Provinzen geben einen Accommodation Guide heraus, in dem alle geprueften Unterkuenfte gelistet werden. Die kann man sich kostenlos bei der ersten Touristeninformation, die man in der jeweiligen Provinz ansteuert, abholen, oder auch im Internet anschauen. Fuer Alberta ist das http://www.explorealberta.com und fuer BC http://www.hellobc.com.

#8 RE: mit oder ohne Campmobil? von kaiser 09.10.2006 01:18

Vielen Dank für die vielen Antworten.
Also ich denke ja fast ein PKW und Motel scheint doch die bessere Variante. Findet man denn auch genügend Motels/Hotels usw. auch mal außerhalb der Großstädte?
Ich hatte mir so 3-4 Wochen vorgenommen und wollte eigentlich Osten und Westen mitnehmen, nur ist hier die Frage ob man das mit dem PKW/Camper zurücklegen sollte, oder ob es vielleicht besser wäre den Osten abzugrasen dann nen kurzer Flug und weiter im Westen.
Mein Ziel ist es ja auch möglichst viel zu sehen, aber auch nicht unbedingt hetzen.

Nochmals vielen Dank für die Hilfe!

#9 RE: mit oder ohne Campmobil? von Calgarian 09.10.2006 02:13

avatar

Nein, tut Euch das nicht an! Ihr wollt doch Urlaub machen, oder? Entscheidet Euch entweder fuer den Osten oder den Westen. Und im folgenden Jahr ist dann halt die andere Region dran. Osten und Westen, selbst mit Flug zur Ueberbrueckung der Prairies, sollte man sich in dieser fuer dieses riesige Land zu kurzen Zeitspanne wirklich nicht zumuten. 3 bis 4 Wochen reichen gerade mal fuer eine Reise durch BC und Alberta. Ihr wollt doch sicherlich nicht nicht nur fahren, sondern auch mal irgendwo zwei, drei oder vier Tage bleiben, um die Gegend (z.B. die Nationalparks) mal etwas genauer zu erkunden, mal zu wandern, oder eine Boots/Raftingtour oder andere Aktivitaeten mitmachen, und auch mal einfach nur ausspannen, die Beine und die Seele baumeln lassen, und nicht sehr viel tun.

#10 RE: mit oder ohne Campmobil? von Well done 09.10.2006 11:51

avatar

löschen

#11 RE: mit oder ohne Campmobil? von mas 09.10.2006 13:59

Das Bild von Toronto ist die junction of Yonge and Adelaide. Mein office ist ein Block oestlich on Adelaide and Toronto, also zwei Minuten zu Fuss. Da warst Du ja ganz bei mir um die Ecke.

#12 RE: mit oder ohne Campmobil? von plumber 09.10.2006 22:29

Zitat von mas
..... Da warst Du ja ganz bei mir um die Ecke.



wo hier



oder da



spass bei seite, wir haben auch an Dich in Toronto gedacht, eigentlich hätte man ja auch mal kurz einen Kaffee trinken können. Naja vielleicht beim nächsten Überflug zum gucken oder für immer ???
Toronto hat uns sehr gefallen, könnten uns auch vorstellen dort hängen zu bleiben!

#13 RE: mit oder ohne Campmobil? von thecanadian 13.10.2006 17:59

avatar

hallo
wir sind gerade aus Kanada zurückgekommen. für uns war es das erste mal überhaupt mit einem RV. für uns muss ich sagen das hat spaß gemacht. wir haben beides schon gemacht mit einem mietwagen 2002 und jetzt mit einem RV gerade eben.
der Vorteil mit einem RV man hat das haus immer dabei hat und im stau ( gibt es wirklich ) sich selbst mal was zuessen machen und spart geld weil man icht jeden tag essengehn muß und grillen kann vorrausgesetz es sit erlaubt. man kann gut schlafen wenn auch alle campgrounds voll sind und im mietwagen ist nicth so prickelnd zu schlafen. der nachteil ist das man in großen städten ein parkplatzproblem hat weil ein rv fast 4 parkplätze braucht und der verbrauch ist höher als mit einem mietwagen.

greetz

thecanadian

#14 RE: mit oder ohne Campmobil? von karsten 16.10.2006 12:10

Vielleicht auch noch zu überlegen. Fährt man viel über Land und in der Natur, kommt man mit dem Wohnmobil gut zurecht. Man hat seine Dusche, Klo und kann gut kalkulieren.

Wirklich Spaß macht es natürlich den wenigsten, in Großstädten mit den Dingern herumzukurven. Andererseits die Autovariante, fährt man in Städte muß man bedenken, daß die Motel oder Hotelkosten recht teuer sein können, also in selbst mittelgroßen Städten muß man mit rund CAN 100,- pro Nacht rechnen und ich rede hier von MOTEL. Da ist aber oft nicht mal Frühstück dabei. Fährt man im Sommer, kann man nur eingeschränkt Lebensmittel mitnehmen im PKW, alternativ geht man frühstücken (auch nicht günstig wenn man nicht gerade jeden Tag zu Mc Donald gehen mag im Urlaub) oder fährt in den Supermarkt (raubt Zeit).
Was ich sagen will, PKW und Wohmobil, beides hat Vor-wie Nachteile und was sinnvoller für einen ist hängt nicht zuletzt daran, wohin man wie lange fahren mag und wie prallgefüllt der Urlaubs-Geldbeutel ist.

#15 RE: mit oder ohne Campmobil? von kaiser 16.10.2006 20:35

Hallo,

vielen Dank für die vielen Tipps. Es scheint wirklich Geschmackssache zu sein. Der eine lieber mit Wohnmobil, der andere lieber mit PKW. Kann mich irgendwie gar nicht entscheiden, alles beides hat so viel Vor- bzw. Nachteile.
Kommt man denn mit so einem Wohnmobil einigermaßen klar? Bin noch nie einen zuvor gefahren. Könnte mir vorstellen das schon ein wenig Übung braucht auf so einem engen Campingplatz.

100 CAN $ ist natürlich auch nicht gerade billig, hätte etwas preiswerter gedacht, so bei 80 CAN $

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen