Seite 1 von 3
#1 Mit einem Hund nach Kanada von Marianne 05.12.2008 07:56

Hallo Zusammen, hier sind wir hoffentlich richtig und kann noch einiges mehr erfahren.
Wir planen im März 2009 für ein Jahr mit unserem Wohnmobil nach Canada/Usa zu reisen. Wir möchten auch unseren kleinen Hund mitnehmen.
Hat jemand Erfahrung mit einem Hund durch diese Länder zureisen ? Darf er mit in die Naturparks und auf Campingplätze. Gibt es für Hunde besondere Einschränkungen.
Gruß
Marianne

#2 RE: Mit einem Hund nach Kanada von Makwa 05.12.2008 12:54

avatar

Hallo Marianne,

ich denke mal, dass man wenn der Hund an der Leine gehalten wird, auf Campingplätzen/in Parks keine Probleme haben sollte. Allerdings kann man Hunde NICHT mit in Restaurants/Supermärkte/sonstige Läden nehmen, wie man es hier in D machen kann.

Dass Ihr für den Hund eine amtstierärztliche Untersuchung/Tollwutimpfung, Chip usw. bei der Einreise nach Canada vorweisen muss, wisst Ihr sicher.

Gruss
Makwa

#3 RE: Mit einem Hund nach Kanada von Amstaff 05.12.2008 16:49

avatar

Na, in den Supermarkt dürfen die in D auch nicht.
Aber bei der Gelegenheit. Wer weiß denn, was so ein Flug für einen Hund kostet? Für einen groooßen Hund..

Danke!

#4 RE: Mit einem Hund nach Kanada von FlyingMoose 05.12.2008 17:28

guckst du hier:http://www.aircanada.com/en/travelinfo/a...ggage/pets.html
LH will für Hund>32 kg 540.- EUR

TheFlyingMoose

#5 RE: Mit einem Hund nach Kanada von Amstaff 05.12.2008 20:47

avatar

Aaaarrrgh!!!! Die Bestie wiegt mehr als das doppelte...

Thanks!

#6 RE: Mit einem Hund nach Kanada von Amstaff 05.12.2008 20:56

avatar

Ber bei Air Canada hört es sich schon besser an. Obwohl, da habe ich nix von Gewicht gefunden. Kann das sein oder verläßt mich mein English da?

#7 RE: Mit einem Hund nach Kanada von Duesentrieb 05.12.2008 22:58

avatar

Ich hab fuer meine Deutsche Dogge 3'000 Dollar bezahlt. Dazu kam noch 450 Euro fuer eine zertifizierte Transportkiste.

#8 RE: Mit einem Hund nach Kanada von AMR 05.12.2008 23:53

Zitat von Duesentrieb
Ich hab fuer meine Deutsche Dogge 3'000 Dollar bezahlt. Dazu kam noch 450 Euro fuer eine zertifizierte Transportkiste.


Der Hit, soviel zahlst nichtmal fuer ein Pferd, wenn du weisst wo. Das letzte Angebot waren $2,500.
ist schon eine Weile her aber wir hatten damals glaub ich 1.400 EUR fuer 7 Katzen und einen grossen Hund (ueber 32kg) bezahlt.

#9 RE: Mit einem Hund nach Kanada von Duesentrieb 06.12.2008 05:45

avatar

Es ist nicht das Gewicht (66 Kg), es war die Tierarztlich verordnete (ueber) Groesse der Transportkiste. Der Hund muss bequem liegen koennen ohne die Wand zu beruehren. Da damit das Europallet ueberschritten wurde, musste eine spezial Kiste her. Deshalb so teuer.

War mit Lufthansa. Die abzocker Swiss verlangte ueber 4'000.--. Doch diese Penner habt Ihr ja inzwischen gekauft

#10 RE: Mit einem Hund nach Kanada von Lotte 06.12.2008 06:01

Hallo,

ich wollte noch mal zurück auf die Frage ob Hunde in Nationalparks erlaubt sind. Hat jemand bereits damit Erfahrung gemacht? Als wir das letzte mal in Kanada waren hatten wir noch keinen Hund und ich hatte leider nicht darauf geachtet. In Amerika ist es leider so, dass die Hunde nicht in die meisten Nationalparks dürfen. Wie sieht es in Kanada aus? Lieben Dank.

#11 RE: Mit einem Hund nach Kanada von AMR 06.12.2008 06:52

Wurde das nocht nicht beantwortet? Also gut. In aller Regel ja mit Leine. Kann aber in manchen Parks generell ausgeschlossen sein. Genau erfaerst du das auf den jeweiligen Seiten der Parks.

Einen Link zu den Nationalparks findest du hier im Forum Urlaub und auf der Startseite. Fuer Provinzparks musst du einfach das Kuerzel der Provinz und das Wort Parks eingeben und schon findest deren Webseiten.

Kleiner Tipp am Rande. Pass gut auf den kleinen Racker auf. Die stehen in der Nahrungskette sehr weit unten und wer schonmal gesehen hat wie nah Kojoten sich rantrauen, der weiss was ich meine.

#12 RE: Mit einem Hund nach Kanada von Amstaff 06.12.2008 08:30

avatar

@Duesentrieb, dann haben wir ja die gleichen Viecher!

Und wir haben auch noch zwei davon.....

Na, dann werden wir sie in den Container stecken

Grüße

#13 RE: Mit einem Hund nach Kanada von Duesentrieb 06.12.2008 14:33

avatar

@Amstaff: Hatte auch zwei Weiber. Doch die andere (kleinere) wollte immer Zoff mit der grossen anfangen. Dann hat's mal gescheppert. Seit dem koennen die beiden sich nicht mehr sehen...

Wollte mir hier eine Notdogge zulegen. Ich versteh das hier nicht. Obwohl ich nachweisen kann, dass ich eine Ahnung von Hunden habe und beste Referenzen vorweisen kann wollen die mir keine geben. Grund: Ich haette um meine 90 Acres Wald keinen Zaun...

Also, wenn Du schon einen Wohncontainer fuer die Hunde brauchst, kannst Du mir ja gleich einen Rueden mitbringen

Gruss,
Duesentrieb

#14 RE: Mit einem Hund nach Kanada von AMR 06.12.2008 18:23

Zitat von Duesentrieb
Wollte mir hier eine Notdogge zulegen. Ich versteh das hier nicht. Obwohl ich nachweisen kann, dass ich eine Ahnung von Hunden habe und beste Referenzen vorweisen kann wollen die mir keine geben. Grund: Ich haette um meine 90 Acres Wald keinen Zaun...



Verstaendlich. Da ein einfacher Zaun nicht ausreicht. Lies mal entsprechende Vorschriften fuer die COs und im Zusammenhang damit die Vorschriften ueber Tierhaltung und die Leitfaeden der SPCA. Deine Dogge kann nicht nur, sondern wird einfach nur beim Antreffen ausserhalb deines Grundstuecks (BC 3malige Vorwarnung - andere Prov. weiss ich nicht) vom CO abgeschossen.

#15 RE: Mit einem Hund nach Kanada von Duesentrieb 06.12.2008 19:44

avatar

Zitat
Verstaendlich. Da ein einfacher Zaun nicht ausreicht. Lies mal entsprechende Vorschriften fuer die COs und im Zusammenhang damit die Vorschriften ueber Tierhaltung und die Leitfaeden der SPCA. Deine Dogge kann nicht nur, sondern wird einfach nur beim Antreffen ausserhalb deines Grundstuecks (BC 3malige Vorwarnung - andere Prov. weiss ich nicht) vom CO abgeschossen.



1. Sind meine 90 Acres in the middle of nowhere.
2. Kennt mich und meine Doggen hier jeder - da knallt niemand einen Hund ab
3. Meine Hunde brauchen keine Leine. Seit ich in Kanada bin haben die nicht mal ein Halsband (Solte ich aber eigentlich haben, wegen der Adresse, sollten die sich mal verirren)
4. Gehorchen mir meine Hunde nicht aufs Wort, sondern auf Signale.

Ich habe in meiner ganzn Zeit hier nicht ein einzighes mal einen Hund angetroffen der nur annaehernd erzogen war. Alle Hunde ziehen an der Leine das Herrchen hinterher. Da seh ich groessere Hunde mit den Stacheln-Stahlhalsbaendern welche sich zuziehen, infach weil die keinen Schimmer von Hundeerziehung haben.

Gerade das ziehen an der Leine ist eine Sache von 3 Minuten um es dem Hund zu erklaeren, dass dies nicht gewuenscht ist. Moechte man es jemandem Zeigen (mit dem ganzen diplomatischen Gespuer) bekomme ich als Antwort: Das nutzt bei meinem nichts - ich habe mich nun daran gewoehnt. Doch die staunen, dass meine Hunde bei Fuss quer durch die Stadt folgen...

Dass ich mich nun meine 90 Acres einzaeumen soll, entbehrt jeglicher Grundlage. Auch mag ich nicht einen Zwinger bauen um denen zu zeigen, dass ich meinen Hund einsperren kann, wenn er mal alleine ist. Ist er sowiso nie.

Letztenendes representiert dies die unangenehmste Eigenschaftvon Nordamerika: Unbedingtes einhalten von Regeln kommt vor Vernunft. Und in diesem Falle auch vor dem Wohlergehen der Tiere.

That sucks.

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz